Home » News » Lohnt sich der Umstieg auf Windows 7 noch?

Lohnt sich der Umstieg auf Windows 7 noch?

Microsoft werkelt bereits an einem Nachfolger von Windows 7. Im Internet finden sich bereits erste Gerüchte, Spekulationen und Informationen zu Windows 8. Wir sagen Ihnen, ob sich ein Umstieg jetzt noch lohnt und welche neuen Funktion geplant sind.

Windows 7 ist bereits seit Oktober 2009 und damit nun schon seit etwa einem Jahr auf dem Markt. Das Betriebssystem hat sich laut Microsoft bisher sehr gut verkauft. Die Strategie, den Rechner noch einfacher und bedienungsfreundlicher zu machen, scheint also aufgegangen zu sein.

Im Internet kursieren jedoch schon einige Factsheets, die von Microsoft stammen sollen und erste Einblicke in Windows 8 bieten. Dabei handelt es sich um eine vertrauliche Powerpoint-Präsentation, die auf einem Microsoft-Blog auftauchte und nun unter anderem auf der Webseite Msftkitchen.com verfügbar ist.

Windows 8 Prototyp-Rechner

Windows 8 Prototyp (Bildquelle: msftkitchen.com)
Windows 8 Prototyp-Rechner (Bildquelle: msftkitchen.com)

In der Präsentation orientiert sich Microsoft bei Windows 8 an Apple und seinem aktuellen Betriebssystem MacOS X. So zeigt das Factsheet einen ersten Prototyp eines Windows-8-Rechners.

Dieser soll in einen 17- bis 30-Zoll-Monitor integriert sein und über eine kabellose Tastatur und eingebaute Lautsprecher verfügen. Das Design erinnert stark an einen Mac-Rechner.

Windows 8 soll die Möglichkeit bieten, 3D-Inhalte anzuzeigen. Damit folgt Microsoft eindeutig dem aktuellen Trend nach 3D-Filmen und Spielen. Das neue Betriebssystem soll zudem Gleichzeitig für den Einsatz auf dem TV-Gerät optimiert werden.

Reset-Funktion und Gesichtserkennung

Eine weitere neue Funktion könnte für viele Nutzer ziemlich hilfreich sein: Demnach soll man Windows 8 komplett zurücksetzen können. Dabei sollen alle Daten, Einstellungen und installierten Programme gelöscht, oder in den Zustand kurz nach der Installation versetzt werden. Der Nutzer würde also ein frisches System erhalten, ohne eine Neuinstallation aufzusetzen.

Programme, die im neuen App Store von Windows gekauft wurden, können nach dem Reset von dort auch wieder installiert werden.

Windows 8 Factsheet (Bildquelle: msftkitchen.com)
Windows 8 Factsheet (Bildquelle: msftkitchen.com)

Die Powerpoint-Präsentation enthüllt auch neue unterstützte Technologien: So soll Windows 8 mit USB 3.0 und Bluetooth 3.0 zurechtkommen. Haben Sie eine integrierte Kamera in ihrem Notebook oder eine Webcam an Ihrem PC, können Sie sich zukünftig wohl auch per Gesichtserkennung unter Windows anmelden.

Ebenfalls praktisch: Die Bildschirmhelligkeit soll mit Windows 8 automatisch angepasst werden. Dazu soll das System ähnlich wie bei der Gesichtserkennung die Umgebungshelligkeit scannen und auswerten.

Sekundenschneller Systemstart

Microsoft möchte zudem natürlich auch die Geschwindigkeit von Windows 8 erhöhen. Das neue Betriebssystem soll in nur wenigen Sekunden einsatzbereit sein, in einigen Fällen sogar „fast sofort“.

Durch eine verbesserte Suche sollen die Benutzer Informationen, Dateien und Ordner noch schneller finden. Dabei soll das System nicht nur auf High-End-Rechnern laufen, sondern auch ältere Hardware unterstützen.

Allgemein erinnern die Präsentationsfolien jedoch weniger an eine Funktionsbeschreibung, als mehr an ein Brainstorming. Ob die neuen Funktionen also wirklich in Windows 8 integriert werden, ist fraglich.

Auf Windows 8 warten?

Der Umstieg auf Windows 7 lohnt sich, da Windows 8 nämlich wohl nicht vor 2012 zu erwarten ist. Zudem wird Windows 7 demnächst mit dem Service Pack 1 ausgestattet. Dieses behebt alle bisherigen Kinderkrankheiten, für die ein Update nötig war und macht das System automatisch sicherer.

Für einen Umstieg auf Windows 7 spricht auch der aktuelle Preis. Das Betriebssystem ist laut unerem Preisvergleich in der Home Premium-Variante für rund 80 Euro zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.