Home » Ratgeber » Festplatten defragmentieren unter Windows 7

Festplatten defragmentieren unter Windows 7

Die Defragmentierung unter Windows 7 wurde überarbeitet und ist nun schneller als in vorherigen Windows-Versionen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Laufwerke mit dem integrierten Tool unter Windows 7 defragmentieren und damit optimieren.

Bei der Defragmentierung wird eine Neuordnung von Datenblöcken auf dem Speichermedium vorgenommen. Zusammengehörige Blöcke werden dabei möglichst hintereinander abgelegt, damit Sie nach der Defragmentierung schneller aufrufbar sind. Insgesamt soll so die Leistung der Festplatte erhöht werden.

Windows 7 bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Festplatten mit Bordmitteln zu defragmentieren. Klicken Sie dazu auf „Start – Programme – Zubehör – Systemprogramme – Defragmentierung“.

Im Fenster „Defragmentierung“ werden Ihnen nun alle Datenträger angezeigt, die defragmentiert werden können. Mit einem Klick auf „Datenträger analysieren“ zeigt Ihnen Windows 7 nach einem Prüfvorgang zu wie viel Prozent der jeweilige Datenträger bereits fragmentiert wurde und ob sich eine Defragmentierung überhaupt lohnt. Bei einem Wert von über 10 Prozent sollten Sie den Datenträger defragmentieren.

Um die Defragmentierung zu starten klicken Sie auf die Schaltfläche „Datenträger defragmentieren“. Dieser Vorgang kann nun je nach Festplattengröße und Fragmentierungsgrad unterschiedlich lange dauern. Windows 7 liefert mit der Standardfunktion recht gute Ergebnisse. Der freie Speicherplatz liegt dann wieder in einem Stück vor.

Hinweis: Wenn der Datenträger bereits von einem anderen Programm genutzt wird, oder nicht mit dem Dateisystem NTFS, FAT oder FAT32 formatiert ist, ist keine Defragmentierung möglich. Netzwerkordner können ebenfalls nicht defragmentiert werden.

Zeitplankonfiguration für die Defragmentierung
Zeitplankonfiguration für die Defragmentierung

Um die Defragmentierung unter Windows 7 zu automatisieren, können Sie auch einen Zeitplan erstellen. Drücken Sie dazu im Fenster „Defragmentierung“ auf die Schaltfläche „Zeitplan konfigurieren“.

Hier können Sie nun eine tägliche, wöchentliche oder monatliche Defragmentierung der Laufwerke einstellen. Zum eingestellten Zeitpunkt muss der Rechner natürlich angeschaltet sein. Möchten Sie den Zeitplan deaktivieren, klicken Sie das Häkchen bei „Ausführung nach Zeitplan“ einfach weg.

12 Kommentare

  1. Hey Jungs – auf was für eine Zielgruppe zielt ihr eigentlich ab?
    Ihr habt Beiträge die man nur als „Experte“ versteht und auf der anderen Seite zeigt ihr, wie man unter Windows defragmentiert… Die Funktion gibt es schon seit MS-DOS 6… und unter Windows 7 ist es mittlerweile fast wieder überflüssig, zu defragmentieren:
    Seit der Einführung von so großen Festplatten kann sich mittlerweile jeder erlauben, seine Daten indexieren zu lassen – durch diesen Hintergrundprozess (der auch ziemlich Ressourcenschonend nur bei einem untätigen System läuft) wird gleichzeitig auch das System defragmentiert.

  2. Hey Asmodiel, wie oben zu lesen befinden wir uns derzeit noch in einem Beta-Stadium. Wir testen derzeit sehr viel und probieren eine Menge Dinge aus (auch an unserem „Design“ zu sehen). Ich ganz persönlich halte diesen Artikel auch für sehr rudimentär.

    Wenn ich mir andersrum jedoch einmal anschaue welche Fragen / Anliegen einige unserer Nutzer haben, kann der Artikel auch für einige Nutzer sehr hilfreich sein – und das ist letztendlich unser Ziel. Wir wollen allen interessierten Windows 7 Nutzern hilfreiche Informationen bieten. Ganz unabhängig ob dies nun Anfänger oder Experten sind. Ich werde das Thema trotzdem noch einmal bei unserem nächsten Treffen ansprechen und Dein Feedback weitergeben. Vielen Dank hierfür.

  3. Ich muss sagen das mir der Artikel geholfen hat, nicht jeder weiß 100% über die PC´s bescheid. Und merkt sich jeden Vorgang. Ich habe nun das erste mal unter Win 7 Defragmentiert.

    Danke

  4. … für den Laien wünschenswert wäre ein Statement, warum man/frau die Finger von externer Defrag-Software lassen sollte.

  5. Jede Information die richtig ist gehört in das Internet.Warum ist klar.Jeder fängt mal an und alles was ich weiß über pcs habe ich aus dem Internet und so stück für stück mein Wissen erweitert.
    Was ich nicht mag sind Foren wo einer eine frage stellt und 6 verschiedene antworten bekommt.Also dann lieber so.Ich habe Win 64 und habe mich kaum damit befasst aber so nach und nach kommen wieder fragen auf.Mfg

  6. Möchte gern meinen Lenova LapTop auf Werkseinstellungen einstellen,das es Probleme mit einem Trojaner gibt.
    Habe Windows 7 Vorinstalliert und beim LapTop Kauf keinerlei CD-Rom dazu erhalten.Wenn ich meinen LapTop einschalte kommt ausser dem
    Think Pad Logo garnichts .Dann erschein ein schwarzer Bildschirm mit dem Hinweis:Windows konnte nicht gestartet werden…….
    Starthilfe soll mit den Tasten
    Normal starten hoch oder runter geschehen.
    Bei normal starten kommt dann immer wieder derselbe Hinweis das Windows nicht gestartet werden kann.
    Nun versuchte ich es mit der Starthilfe. Da werden kurz Dateien geladen und dann passiert absolut nichts mehr.
    Was kann ich tun,um bei dem LapTop auf Werkseinstellungen zu kommen.Wollte es erst einmal selber versuchen,Bevor ich den LT
    in die Stadt zum PC Doc bringe ! mfg Pangi

  7. Ich habe mit Ausnahme von Vista alle Windows-Versionen benutzt und regelmäßig defragmentiert, seit ich aber Win7 benutze habe ich schlichtweg noch nie defragmentiert, weil ich die Funktion noch nicht gefunden hatte, da die Systemsteuerung „ungewohnt“ aufgebaut ist. Da fand ich diesen Artikel schon hilfreich, weil mir eine minutenlange Suche erspart geblieben ist.

  8. Also ich habe auch schon seid Jahren einen PC und bau die Dinger auch selbst zusammen und auch wenn ihr jetzt wahrscheinlich Faules Obst nach mir werfen werdet ich habe zwar gewusst das man seine Platten Defragmentieren kann habe aber nicht gewusst wo ich das finde (war auch zu Faul zu suchen) . . . XD! *Schäm

    Mir hats auch geholfen und mal ganz ehrlich, dadurch das ich Jahrelang Windows XP genutzt habe und nun seid 3 Jahren Windoof 7 nutze wollte ich einfach mal Defragmentieren und habs nach genauer anleitung gemacht (wollte nur den Pfad wissen). Ausserdem fängt jeder mal an und versucht sich seine Informationen aus dem Internet zu holen. Ich versuche Regelmäßig Systematisch mein System zu beschleunigen ob es sich dabei um Autostarts, Hintergrund Programmen etc handelt usw. Hilfreich ist diese Anleitung trotzdem. Weiter so. Dumme Fragen kommen immer mal wieder und es ist manchmal nicht zu viel geantwortet wenn man vorbeugt wie in diesem Sinne.

  9. also,systemsteuerung,system,und bei sicherheit hört`s schon auf,,steht nirgendwo,nix zum anklicken.

  10. Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme -> Defragmentieren

    Ich weiß nicht, warum ihr über die Systemsteuerung geht… Okay für mich ist es so, wie oben beschrieben, einfacher. Hab den Artikel eigentlich nur gefunden, weil ich wissen wollte warum jedes Mal nach einer Defrag 0% defragmentiert da steht, aber das Ding echt lang rödelt… Naja aber wenn man es eh „nicht braucht“ 😉 Ich mach alle paar Monate ne Datenträgerbereinigung und eine Defragmentierung, einfach um unnötigen Mist auszusortieren und das ganze wieder ordentlich zu haben 😉

    LG Chriiissyyy

  11. Hallo PC Freunde

    Bei aller Liebe zum Deteil…
    Dafrag hat sich nicht wirklich verbessert sondern genau das Gegenteil ist passiert.
    1. Schon unter MS-DOS und Windows 3.11 gab es ein hervoragendes Defragmentierungs Programm, Damals noch als Norton Disk Defrag bekannt.
    2. Defrag wird seiner eigentlichen Aufgabe dem Zusammenführen von Dateien und Defragmentieren nicht mehr gerecht das beweist man am besten wenn man den Defragmentierungsprozess verfolgt und das Ergebnis zu einer Früheren Version vergleicht.
    Aufgeräumt sieht anders aus es sind zu viele Lücken zwischen den einzelenen Dateien und Programmen die gefüllt sein müssten wenn Defrag seine arbeit richtig machen würde.
    Ausserdem müsste der Defrag ebenfalls die Auslagerungsdateien zusammenziehen und zu einem Block zusammenfügen.

    Und Das Blöcke nicht verschiebbar sein sollen gab es alles nicht
    unter der damaligen Version
    Weder Disk Defrag noch defraggler können einen Block zusammensetzen und Lücken schliessen, wie er sein sollte .
    Leere Fragmente zusammenfügen können beide Programme ebenfalls nicht
    Soviel dazu

  12. Ich finde eine Defragmentierung hilft ausreichend viel zu Windows.
    Bei mir wird das System schneller als Vorhin auf Windows *
    Mit anderen Worten, das System wird Neu-aufgebaut alle Gelöschten Daten werden wider zusammengefügt mit auf der Festplatte

    ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.