Home » Ratgeber » Windows 7 entschlacken

Windows 7 entschlacken

Sie haben Windows 7 installiert und das System läuft auf Ihrem Rechner nicht so schnell wie gewünscht? Oder stören Sie sich an den neuen Effekten wie etwa Aero Peek? Kein Problem. Entschlacken Sie einfach Ihr System und passen Sie es Ihren eigenen Bedürfnissen an.

Windows 7 hat im Gegensatz zu Windows Vista einigen zusätzlichen Ballast bei der Installation abgeworfen. So sind kleinere Programme wie der Windows Messenger (ehemals MSN Messenger) oder der Windows Movie Maker nicht mehr standardmäßig mit an Bord. Wer die Tools installieren möchte, muss sie über das Windows Live Essentials Programmpaket von Microsoft herunterladen.

Anstatt den Kurs von Windows XP und Windows Vista fortzusetzen und das Betriebssystem weiter aufzublähen, geht Microsoft mit Windows 7 also einen Schritt zurück. Dafür gibt es in Windows 7 viele neue visuelle Effekte und grafische Spielereien wie etwa Aero Peek oder Aero Shake.

Windows 7 Ressourcenmonitor
Windows 7 Ressourcenmonitor

Um einen Blick in den aktuellen Ressourcenverbrauch Ihres Systems zu werfen geben Sie über „Start“ in das Suchfeld „Ressourcenmonitor“ ein und klicken darauf. Nun sehen Sie die CPU-Last und Arbeitsspeicherbelegung sowie die Datenträger- und Netzwerkaktivitäten.

Läuft das System nicht so schnell wie gewünscht, wird es Zeit Windows 7 zu entschlacken. Sie können Windows 7 ganz schnell an Ihre Bedürfnisse anpassen und eigentlich alle visuellen Effekte, die die Computerleistung negativ beeinflussen, abschalten.

Aero Oberfläche deaktivieren

Windows 7 Basisdesigns
Windows 7 Basisdesigns

Die schnellste und einfachste Art Hardware-Ressourcen einzusparen, ist das Abschalten der Aero Oberfläche. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop und anschließend auf „Anpassen“.
Wenn Sie nun ein Basisdesign oder ein Design mit hohem Kontrast wählen, wird die Aero Oberfläche automatisch deaktiviert. Aero Peek funktioniert nun auch nicht mehr. Wer auf die schicke Aero Oberfläche jedoch nicht verzichten möchte, kann auch einzelne visuelle Effekte individuell deaktivieren.

Aero Peek und weitere visuelle Effekte abschalten

Aero Peek und visuelle Effekte deaktivieren
Aero Peek und visuelle Effekte deaktivieren

Aero Peek, das dafür verantwortlich ist Miniaturansichten von Fenstern in der Taskleiste anzuzeigen und komplette Programmfenster durchsichtig auf dem Desktop darzustellen, schalten Sie folgendermaßen aus:

Über „Start – Systemsteuerung“ klicken Sie im oberen Feld „Anzeige: Kategorie“ auf „Anzeige: Große Symbole“ oder „Anzeige: Kleine Symbole“. Nun sehen Sie alle Systemsteuerungselemente auf einen Blick. Klicken Sie nun auf „Leistungsinformationen und -tools“ und in der linken Spalte auf „Visuelle Effekte anpassen“. In dem geöffneten Fenster können Sie nun Aero Peek, Animationen beim Minimieren und Maximieren von Fenstern, den Mausschatten, Transparentes Glas und viele weitere Effekte deaktivieren. Dazu klicken Sie einfach die Häkchen vor dem jeweiligen visuellen Effekt weg.

Aero Shake deaktivieren

Aero Shake über Registry deaktivieren
Aero Shake über Registry deaktivieren

Aero Shake lässt sich nicht so einfach mit einem Häkchen deaktivieren. Um die Schüttelfunktion zum Minimieren von Programmfenstern in Windows 7 abzuschalten, gehen Sie folgendermaßen vor:

Geben Sie über „Start“ in das Suchfeld „regedit“ ein und bestätigen Sie den Benutzerkontensteuerungshinweis mit „Ja“. Klicken Sie sich nun zu folgendem Schlüssel durch: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Windows. Klicken Sie nun in diesem Feld mit der rechten Maustaste auf „Neu – DWORD-Wert (32-Bit)“. Vergeben Sie den Namen „NoWindowMinimizingShortcuts” und weisen Sie dem Wert eine „1“ zu. Damit ist Aero Shake deaktiviert. Besonders Praktisch: Wenn Sie den Wert auf „0“ setzen, ist Aero Shake schnell wieder aktiviert.

Systemdienste ausschalten

Systemdienste in Windows 7
Systemdienste in Windows 7

Windows 7 verfügt über zahlreiche Systemdienste die Sie manuell starten und natürlich auch stoppen können. Um Ihr System zu entschlacken können Sie unnötige oder nicht gebrauchte Dienste einfach ausschalten.

Klicken Sie dazu auf „Start“ und geben Sie in die Suchleiste „Dienste“ ein. Öffnen Sie anschließend das gleichnamige Fenster. Nun sehen Sie auf einen Blick alle Dienste, die Windows 7 zur Verfügung stellt. In der Ansicht „Liste“ erhalten Sie zudem auch noch eine kleine Beschreibung zu jedem Dienst. Die einzelnen Dienste können Sie über die rechte Maustaste und einen Klick im Kontextmenü auf „Beenden“ schnell ausschalten.

Wenn Sie beispielsweise zur Bedienung von Windows 7 keinen Touchscreen nutzen, sollten Sie den Dienst „Tablet PC-Eingabedienst“ ausschalten, sofern der Eintrag „Status“ den Wert „Gestartet“ anzeigt. Auch der Dienst „Bluetooth-Unterstützungsdienst“ kann ausgeschaltet werden, wenn Sie diese Schnittstelle nicht regelmäßig für Ihr Mobiltelefon oder eine Maus und Tastatur nutzen.

3 Kommentare

  1. Ich haben mini ASUS Eee PC 1101 Problem wäre Video anschauen Ruckeln Bilder läuft gut Danke

  2. Hallo Rolf, Fragen zu Problemen beantworten wir gerne in unserem Forum ( http://forum.win7wissen.de ) Hierfür benötigen wir noch ein paar mehr Details von Dir. Um so genauer Deine Frage, um so besser und schneller können wir Dir weiterhelfen.

  3. Norbert Hartmann

    Ich habe keine Internet- Seite eingerichtet. Ich will aber den PC benutzen, um schnell damit arbeiten zu können.
    Was bedeutet „entschlacken? gibt es ein gutes (kostenloses) Programm dafür?
    Gruß N. Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.