Home » Tests » Programmfensterverwaltung mit Aero Peek und Aero Shake

Programmfensterverwaltung mit Aero Peek und Aero Shake

Windows 7 bietet viele neue praktische Funktionen, die dem Benutzer die Bedienung des Betriebssystems erleichtern sollen. Die Funktionen Aero Peek und Aero Shake richten sich dabei vor allem an die Programmfensterverwaltung.

Desktop anzeigen-Funktion mit Aero Peek

Die bekannte Funktion Desktop anzeigen“ befindet sich nun unter Windows 7 am rechten unteren Rand neben dem System Tray-Bereich (Uhr etc.). Durch einen Klick auf den schmalen Balken werden alle Programme minimiert. Bewegt der Nutzer den Mauszeiger allerdings nur über den Balken ohne zu klicken werden die geöffneten Fenster mit einem transparenten Rahmen angezeigt. Diese neue Erweiterung trägt den Namen Aero Peek.

Nützlich ist diese Funktion vor allem im Zusammenhang mit Desktop-Gadgets, wie etwa der Uhr oder dem Kalender. Die Minianwendungen sind bei aktiver Aero Peek-Funktion nämlich direkt auf dem Desktop sichtbar und werden nicht wie alle anderen Programmfenster transparent angezeigt.

Vorschaubilder der Programmfenster

Aero Peek kann jedoch noch mehr, besonders wenn sich viele geöffnete Fenster auf dem Desktop befinden.

So können aktive Programme direkt aus der Taskleiste angezeigt werden, auch wenn andere Fenster die Sicht behindern. Bewegt der Nutzer den Mauszeiger über ein gestartetes Programm in der Taskleiste, erscheint wie schon bei Windows Vista ein kleines Vorschaubild.

Aero Peek - Vorschaubilder
Aero Peek – Vorschaubilder

Aero Peek wird aktiv, wenn der Nutzer den Mauszeiger über das Vorschaubild legt und keinen Klick ausführt. Die neue Funktion zeigt dann auf dem Desktop nur noch das Fenster dieser Anwendung, alle anderen geöffneten Fenster werden transparent dargestellt und sind als Rahmen sichtbar.

Mit einem Klick auf das Vorschaubild rückt das Fenster automatisch in den Vordergrund. Diese Funktion hilft dem Nutzer also vor allem bei der Suche nach einem bestimmten Programmfenster.

Aero Shake – Fenster durch Schütteln minimieren

Eine weitere und originelle neue Funktion in Windows 7 heißt Aero Shake. Bei dieser Funktion können alle störenden Fenster einfach durch eine spezielle Mausbewegung minimiert werden. Sind beispielsweise viele Fenster geöffnet, genügt ein Klicken auf die Titelleiste eines beliebigen Fensters und darauffolgendes hin und her Schütteln bei gedrückter Maustaste. Das geschüttelte Fenster bleibt als einziges auf dem Desktop sichtbar. Windows 7 minimiert automatisch alle anderen geöffneten Fenster.

Aero Shake kann den Vorgang aber auch wieder rückgängig machen. Die Funktion merkt sich die Fensterpositionen und Größen aller minimierten Programme und stellt diese bei erneutem hin und  her Schütteln wieder her. Zum Schütteln genügt eine dreimalige Bewegung im kurzem Abstand, entweder nach rechts und links oder nach oben und unten.

Aero Shake und Aero Peek sind nützliche Windows 7-Ergänzungen und können dem Nutzer die Bedienung und den Umgang mit den Programmfenstern erleichtern.

2 Kommentare

  1. Ich habe statt vorschaubilder nur einen Balken in dem alles schriftlich steht aber keine Bilder mehr

  2. Hi, siehst Du denn Symbole statt der Bilder? War das von Anfang an so oder ist das erst passiert? Hast Du irgendwelche Änderungen vorgenommen, die das ausgelöst haben könnten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.